Beginn der Kaderanwärterausbildung bei der Garde

Heute begann bei der Garde die Kaderführungsausbildung in der Dauer von 5 Wochen. Die Kaderführungsausbildung ist Teil der Kaderanwärterausbildung 1 (KAAusb1) mit dem Ziel, die Grundlagen des Führens als Truppkommandant zu vermitteln.

16 Soldaten der 5. Gardekompanie/KPE stellen sich, nach erfolgreich absolvierter Kadereignungstestung, dieser fordernden Aufgabe, welche den Anfang der Führungsausbildung für das angehende Kader des ÖBH markiert. Zum Beginn der Ausbildung wurde die Angleichung der Exerzierdienstkenntnisse in den Fokus genommen.

Kranzniederlegungen am Hietzinger Friedhof

Kranzniederlegungen am Friedhof Wien Hietzing zum Gedenken an Karl Biedermann, Alfred Huth, Rudolf Raschke, Conrad von Hötzendorf und Alfred Jansa durch den stellvertrenden Militärkommandanten von Wien Oberst Skalvy.
Biedermann, Huth und Raschke waren Mitglieder der Österreichischen Widerstandsbewegung 1945.
Conrad von Hötzendorf war Sohn eines Offiziers. Er wurde 1871 Leutnant, nahm als Generalstabsoffizier am bosnischen Feldzug 1878 teil und wurde 1888 Lehrer der Taktik an der Kriegsschule. Er bemühte sich um die Verbesserung der Ausrüstung und Ausbildung der österreichischen Armee. 1916 wurde Conrad Feldmarschall der eigentliche Führer der österreichisch-ungarischen Armee.

Alfred Jansa war Generalstabsoffizier im ersten Weltkrieg, sowie militärischer Berater von Bundeskanzler Schuschnigg. Als österreichischer Chef des Generalstabes war Jansa 1935-38 „Architekt“ eines militärischen Widerstandes gegen einen zu erwartenden Angriff des nationalsozialistischen Deutschlands, bis er im Februar 1938 zur Pensionierung gezwungen wurde.
(Foto: Barthl)