Obstlt a.D. Alexander Eidler beim Papst

Nach der Auszeichnung mit der Militärannerkennungsmedaille des österreichischen Bundesheeres vor zwei Wochen gab es einen weiteren Höhepunkt im Leben unseres Traditionsoffizier Obstlt a.D. Alexander Eidler.

Bei einer Audienz im Vatikan durfte er eine seltene, handsignierte Ausgabe der Goldenen Bibel von Prof. Ernst Fuchs im Namen einer Künstlervereinigung und des Österreichischen Bundesheeres übergeben. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Erlebnis und wünschen auch weiterhin alles Gute für seinen weiteren Lebensweg.

(Foto: ©Vatican Media)

 

Polizei trifft Garde

Im Rahmen ihrer Ausbildung zum Polizeioffiziere (6 Semester Bachelor Studiengang) absolvieren die jungen Offiziersanwärter jedes eine Woche Ausbildung bei der Garde. Thema dieser Ausbildungskooperation ist der GSOD (Großer Sicherheitspolizeilicher OrdnungsDienst – CRC-Ausbildung als taktische Kommandanten) und die Exerzierdienstausbildung mit dem Protokollunteroffizier & Kommandanten Exerzierdienst der Garde. Ein Offiziersanwärter der Polizei meinte: „Der Exerziedienst ist die Grundlage für Disziplin und Ordnung, welche vor allem im Ordnungseinsatz eine wesentlicher zur Auftragserfüllung darstellen!“
(Foto: Scharmüller)

 

Vorüben Traditionstag Militärkommando Wien

Eine polnische Ehrenformation, bestehend aus Ehrenkompanie und Militärmusik, ist gestern angekommen und bereitet sich auf den Traditionstag des Militärkommandos Wien vor. Wir gedenken im Festakt, am 12. September ab 1800 Uhr im inneren Burghof, an den Sieg des Entsatzheeres von König Jan III. Sobiesky gegen die osmanische Belagerung unter Großwesir Kara Mustafa. Heuer jährt sich dieses geschichtsträchtige Ereignis zum 335. Mal. 

Anerkennungsmedaille für Oberstleutnant a.D. Eidler

Verleihung der Militärannerkennungsmedaille des Österreichischen Bundesheeres an den „Traditionsoffizier“ der Garde Oberstleutnant a.D. Alexander Eidler durch den Kommandanten der Garde. 
Der, bei der Garde am 3. Oktober 1960 eingerückte, Kustos unseres Traditonsraumes erhielt diese Auszeichnung von Verteidigungsminister Mario Kunasek für seine langjährige Tätigkeit rund um die Traditionspflege und sein Engagement für unseren Verband. In seinen Dankesworten meinte er: „Eine Leben ohne Garde sei möglich, aber sinnlos!“
(Foto: Matzhold/Scharmüller)

Das war die Grenzschutz 18

Am 8. August um 1100 Uhr endete die taktische Übung „Grenzschutz 2018“ der Garde. Bis dahin mussten verschiedene Aufgaben an der fiktiven Staatsgrenze und im Hinterland durch die eingesetzten Kräfte erfüllt werden, welche von illegaler Migration über Ausspähung des eigenen Einsatzes durch Schlepper, bis hin zu bewaffneten Schmugglern reichte. Die Wetterlage im Gebirge war durch einige Gewitter ebenso herausfordernd. Insgesamt waren 535 Soldaten und Soldatinnen mit mehr als 40 Fahrzeugen an der Übung beteiligt, welche ohne Unfälle und Verletzte mit der Rückverlegung der letzten Teile am 9. August beendet werden konnte.

Hoch die Hände – Übungsende – Grenzschutz 18

Ende der Grenzschutz 18 – Nach einer fordernden Woche entließ der Kommandant der Garde, Oberst Kirchebner, die übende Miliz (Gardemiliz, 4. und 5. Gardekompanie, Jägerkompanie Wien 13, Sanitäts- und Versorgungszug) ins verdiente Wochenende. Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück und freuen uns schon auf die nächste Milizübung bei der Garde! (Foto: Scharmüller)

 

Grenzschutz 2018 – Die Übung läuft

Für die 496 Soldatinnen und Soldaten der Garde, die auf der Seetaler Alpe Grenzschutzszenarien üben, ist „Grenzschutz 18“ im vollen Gange. 
Wir bereiten uns auf den Assistenzeinsatz „Migration“ vor, welche die Soldatinnen und Soldaten der 4. Gardekompanie im Herbst antreten.
Willkommene Abwechslung ist der Einsatz einer Tragtiergruppe, die im alpinen Gelände wertvolle Transportdienste leistet… (Fotos: Scharmüller)

Beginn der Gardeübung 2018 mit Milizteilen – Grenzschutz 18

Heute ist Beginn der Gardeübung mit den Gardekopmanien, denh Milizteilen der Garde, der Jägerkompanie W13 und der selbstständigen Sanitäts- und Versorgungszüge. Einrücken, Flaggenparade, Verladen und Verlegung sind die ersten Stationen. Wohin es geht erfahren sie in den nächsten Beiträgen. (Foto: Matzhold)