Rumänien – Parade

In Buzău in Rumänien fanden die Feierlichkeiten anläßlich 100. Jahre Ende 1. Weltkrieg statt. Das Bundesheer war mit 25 Soldaten der Garde neben sechs anderen Nationen vertreten. Die 1. Gardekompanie nahm dabei an einem Fackelzug zum Gedenken an die Gefallenen Soldaten teil und durfte im Rahmen einer großen Parade Österreich vertreten.
Am Soldatenfriedhof in Buzău sind ~ 10.000 Gefallene des 1. Weltkrieges begraben, mehr als 750 davon kommen aus Österreich.
(Foto: Andreas Stuchlik)

 

Video „Konzert für Österreich“ vor dem Schloss Belvedere

Im Rahmen des diesjährigen Gedenkjahres spielte die Gardemusik das „Konzert für Österreich“ vor dem Schloss Belvedere vor rund 2.000 Besuchern. Die musikgeschichtliche Reise ging von 1918 mit „… und der Rest ist Österreich“ von Florian Moitzi bis 1955, dem Jahr der Staatsvertragsunterzeichnung mit „Für Österreichs Freiheit – Marsch“ von Josef Kotay. Mit dieser Veranstaltung wurde der Wiederherstellung eines freien und demokratischen Österreichs am 15. Mai 1955 gedacht.  (Video: Nuntio – Audio-Video-Solutions Veranstaltungstechnik)

Die Garde in Rumänien – Tag 1 und Tag 2

Die Soldaten der 1. Gardekompanie sind mit der C-130 „Hercules“ nach Rumänien geflogen um dort an den Feierlichkeiten in Buzău, anläßlich 100 Jahre Kriegsende 1. Weltkrieg gemeinsam mit 17 anderen Nationen teilzunehmen. Die Delegationen wurden durch den Kommandanten der Rumänischen Streitkräfte auf der Airbase in Buzău begrüßt. Wir sind das einzige Teilnehmerland, welches auch mit Grundwehrdienern verteten ist! Heute steht die Vorparade auf dem Programm.
(Foto: Andreas Stuchlik)

15. Mai 1957 – Traditionstag der Garde

15. Mai 1957 – Auf diesem Datum beruht der Traditionstag der Garde. An diesem Tag wurde das Heeres-Wach-Bataillon, welches aus der Grenschutzabteilung Nr. 1 der B-Gendarmerie hervorging in „Gardebataillon“ umbenannt.
Die Garde feiert dieses Ereignis im Rahmen eines Tag der offenen Tür am Samstag, dem 26. Mai von 11.00 – 16.00 Uhr in der Maria Theresien Kaserne.

Konzert für Österreich

Im Rahmen des diesjährigen Gedenkjahres spielte die Gardemusik das „Konzert für Österreich“ vor dem Schloss Belvedere vor rund 2.000 Besuchern. Die musikgeschichtliche Reise ging von 1918 mit „… und der Rest ist Österreich“ von Florian Moitzi bis 1955, dem Jahr der Staatsvertragsunterzeichnung mit „Für Österreichs Freiheit – Marsch“ von Josef Kotay. Mit dieser Veranstaltung wurde der Wiederherstellung eines freien und demokratischen Österreichs am 15. Mai 1955 gedacht. Den Abschluss der Veranstaltung bildet der Große Österreichische Zapfenstreich mit der Gardemusik.

(Fotos: Rainer/Stuchlik)