#Adventkalender – Audienz beim Papst und Partnerschaft zur päpstlichen Schweizergarde

Seit mehr als 15 Jahren pflegt die Garde enge Verbindungen in den Vatikan und damit zur päpstlichen Schweizergarde (PSG). So war es 2007 als im Rahmen des 50jährigen Jubiläums der Garde eine Abordnung der PSG welche in Wien zu Gast war und die Gardemusik 2009 im Vatikan ein Konzert und im Petersdom eine Messe begleiten durften. 2012 war es die gesamte PSG welche auf einer Wallfahrt in Wien in der Maria Theresien Kaserne halt machte. Immer wieder gibt es auch kleinere Begegnungen, zB im Rahmen der Soldatenwallfahrt in Lourdes. Die letzte Begegnung fand vor einigen Wochen durch unseren Traditionsoffizier Obstlt Eisler statt, welche bei einer Audienz dem Papst eine handsignierte goldene Bibel von Professor Ernst Fuchs überrreichen durfte.

Advent – 8. Dezember – Maria Empfängnis

#Gardeadventkalender – Maria Empfängnis
Österreich feiert jedes Jahr am 8. Dezember die Empfängnis der Maria durch die Mutter Anna, findet also 9 Monate vor der tatsächlichen Geburt Marias statt. Der katholische Feiertag Mariä Empfängnis wird oft mit der Empfängnis Jesu verwechselt.
Die Fahne der Garde, deren Geschichte ins Jahr 1790 zurück reicht, der Fahne der Trabantenleibgarde, schmückt auf der Aversseite die „Maria Immaculata – dt. unbefleckte Maria.
Die Aversseite ist die Vorderseite einer Fahne, in Marschrichtung getragen rechts. Maria ist dabei weiß gekleidet und trägt einen blauen, rot gefütterten Überwurf. Die Hände gefaltet, das Haupt umgeben von zwölf Sternen, steht sie barfuß auf der Mondsichel über einer von Wolken umgebenen Himmelskugel, um die sich eine Schlange mit einem Apfel im Maul windet, der sie den Kopf zertritt.
Hier sieht man die Gardefahne im Traditionsraum der Garde in der Maria Theresien Kaserne.
(Foto: Matzhold)

Soldaten der 3. Gardekompanie unterstützten im Assistenzeinsatz bei einem Großbrand in Bruckneudorf

150 Jahre Wehrdienst in Österreich


 

Verleihung des Berufstitels Professor an Militärmusikchef Obst Bernhard Heher

Verleihung des Berufstitels Professor an Militärmusikchef und Gardekapellmeister Oberst Mag. Bernhard Heher.
Die Dekretübergabe zur Verleihung des Berufstitels Professor erfolgte durch Bundesminister Mario Kunasek.
Oberst Bernhard Heher zeichnet sich Zeit seiner Tätigkeit als Musiker, Gardekapellmeister und Militärmusikchef dadurch aus sich für die Militärmusik mit größter Mühe einzusetzen, um diesen Teil wichtigen der Österreichischen Musikgeschischte und -kultur hoch zu halten. Stets bemüht um die Annerkennung und Wertschätzung der Militärmusik in Östereich ist es ihm auch gelungen die Österreichische Militärmusik weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt zu machen.
(Foto: Dorner/Reder)

Bundesminister Mario Kunasek und Militärmusikchef Prof. Mag. Bernhard Heher mit dem Dekret

Bundesminister Mario Kunasek übergibt das Dekret an Oberst Berhnard Heher

Oberst Prof. Bernhard Heher mit dem Kdt und dem stvKdt der Garde bei der Flaggenparade

Jahresausklang Militärkommando Wien

Beim Jahrausklang des Militärkommando Wien in der Maria Theresien Kaserne gab es nicht nur einen Jahresrückblick durch den Militärkommandanten. In Anwesenheit zahlreicher Besucher wurden auch zwei Soldaten für ihre herausragenden Leistungen im abgelaufenen Jahr ausgezeichnet.
StWm VIEH von der 4. Gardekompanie gilt als Vorbild für alle Unteroffizierskameraden in seinem Auftreten, Einstellungen und der Freude am Dienst. Vor allem gegenüber seinen jungen Kameraden als Kommandant, Ausbilder, Kamerad und Mensch ein Vorbild in jeder Situation. Er kümmert sich aktiv um junge Unteroffiziere um diese stets zu unterstützen und zu fördern. Gegenüber seinen Vorgesetzten ist er loyal und trägst stets zur Erfüllung der Aufträge durch Eigeninitiative und Ideen bei.
Als Verantwortlicher für den Exerzierdienst beim ET 5/18 der 4. Gardekompanie war er auch für die Planung, Vorbereitung und Durchführung des Showprogramms der Rekruten und des Kader am Heldenplatz verantwortlich. Ausgezeichnet hat er sich dabei dadruch, dass nur 3 Wochen Zeit bleiben für das Einstudieren, da die Kompanie vorher im Assistenzeinsatz war und er 12 junge Kadersoldaten motivieren konnte beim Kadershowteam mitzuwirken.
Weiters wurde Rekr PILLER von der Gardemusik hervorgehoben, welcher durch sein außergewöhnliches Können auf der Geige nicht nur bei Auftritten der Gardemusik in Österreich, sondern auch international das Publikum begeisterte.