Übergabe der Miliz in den Einsatz

Am 4. Mai rückten rund 230 Soldaten der Milizjägerbataillone Wien 1 und Wien 2, unter der Mobilmachungsverantwortung der Garde, zum Einsatzpräsenzdienst ein.
Die 1. Jägerkompanie des Jägerbataillons Wien 2 hat bereits mit letzter Woche in den sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz ins Burgenland verlegt.
Nach dreiwöchiger Ausbildung beginnt nun der sicherheitspolizeiliche Assistenzeinsatz zur Botschaftsbewachung für die Milizsoldaten der 2. Jägerkompanie des Jägerbataillons Wien 1.
In der Maria Theresien Kaserne wurde die Kompanie von der Garde, als ausbildungsverantwortliches Kommando, an das Militärkommando Wien, als einsatzführendes Kommando übergeben.
Oberst Kirchebner, Gardekommandant: „Das Wichtigste ist die Sicherheit, ich wünsche ihnen alles Gute für den Einsatz, kommen sie gesund wieder nach Hause!“
(Video: Andreas Stuchlik)

Video zum Einsatzbeginn der Miliz an den Botschaften in Wien

Miliz und Grundwehrdiener rücken ein

Milizsoldaten und Grundwehrdiener rücken ein – In Österreich treten heute rund 2.500 Männer und Frauen der Miliz ihren Einsatzpräsenzdienst an. Erstmals in der Geschichte der zweiten Republik wird eine Teilaufbietung der Miliz durchgeführt, um zur Bewältigung der #Covid19-Krise bereit zu stehen. Neben den Milizsoldaten treten heute auch 1.500 Männer ihren Grundwehrdienst beim Bundesheer an.
Bei allen 4.000 Männer und Frauen die heute in den Kasernen einrücken, Miliz und Grundwehrdienst, wird dabei im Rahmen ihrer Einstellungsuntersuchung ein Corona Test durchgeführt. Die Proben werden dann durch zivile Labors innerhalb von zwölf bis 36 Stunden ausgewertet.
(Video: Andreas Stuchlik)

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bei der Garde

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchte die Garde in der Maria-Theresien-Kaserne. Darunter auch 20 Milizsoldaten der beiden Jägerbataillone Wien 1 „Hoch-und Deutschmeister“ und Wien 2 „Maria Theresia“, die bereits gestern eingerückt sind. Im Rahmen ihres Truppenbesuches bedankte sich die Ministerin für den bevorstehenden Einsatz und übergab den anwesenden Milizsoldaten als Willkommensgeschenk ein Soldatenpaket:

„Ich bedanke mich bei allen Soldatinnen und Soldaten der Miliz, die trotz der herrschenden Corona-Krise in den nächsten Monaten ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft zeigen werden.“ Ich ihnen für den bevorstehenden Einsatz alles Gute, viel Erfolg und viel Soldatenglück.“ (mat)
(Foto: Nick Rainer/Carina Karlovits)
(Video: HBF)

Informationshotline für unsere Milizsoldaten

Im Zuge der Vorbereitung für die Aufbietung der Miliz und dazu auftretende Fragen haben wir für sie eine Informationshotline bei der Garde eingerichtet. Anfragen der Milizsoldaten können so Mo-Fr täglich von 08.00 bis 16.00 Uhr direkt beantwortet werden. Für diese Aufgabe unterstützen uns Zugsführer Sabrina K. und Gefreiter Matthias W., beide sind Milizsoldaten bei der Garde.

Die Hotline erreichen sie unter 050201/10 42 035 bzw. unter der E-mailadresse miliz.garde@bmlv.gv.at

Link zur Vorausinformation zu Teilmobilmachung und Einsatzpräsenzdienst für betroffene Soldaten.

© Nick Rainer | www.nickrainer.com

Hoch- und Deutschmeister üben erneut

Das Bataillon bereitet sich auf die im Jahr 2020 folgende Übung „Netzwerk 2020“ zum Schutz kritischer Infrastruktur in Wien vor und trifft erste Absprachen mit den zivilen Betreibern.

Teile des Jägerbataillon Wien 1 Hoch- und Deutschmeister haben sich bei bestem Jägerwetter Anfang November erneut zu einer Sonderwaffenübung in der Maria-Theresien Kaserne eingefunden. Ziel des Bataillonsstabs und der Kompanien war die Vorbereitung der nächstjährigen Übung im Raum des dritten Wiener Gemeindebezirks zum Thema Schutz ziviler Einrichtungen.

Zusammenarbeit mit den Wiener Linien

Durch die berufliche Verbindung des KdoUO Vzlt KNAUS konnte ein Besuch in der Zentrale der Wiener Linien in Erdberg durchgeführt werden. Nach einer ausgiebigen Einweisung in die Struktur und Funktion sowie in die betriebseigenen Sicherheitsorgane erfolgte eine Führung über das Gelände, stilecht durch eine Milizsoldatin in Diensten der Wiener Linien.

Die weitere Zeit wurde im Bataillonsstab für eine Auffrischung der Abläufe im Stabsdienst genutzt, während die Kompanie- und Zugskommandanten das taktische Führungsverfahren üben und es in einem Planspiel durcharbeiten konnten.

Auch die Traditions- und Imagepflege kam nicht zu kurz. Nach Auszeichnung verdienter Kameraden machte die eingerückte Truppe in der Kaserne durch Marsch mit Gesang auf die Präsenz der Deutschmeister aufmerksam.

Die Übung bot den Bataillonsangehörigen eine gute und fundierte Grundlage für die bevorstehenden Aufgaben im Jahr 2020.

Text: Michael Bolliger/ Oliver Seiter

Übung Grenzschutz 2019

Das war die Gardeübung Grenzschutz 2019 am Truppenübungsplatz BRUCKNEUDORF mit 313 Soldaten. Mit dabei waren auch 45 Soldaten der Miliz, der Jägerkompanie W13 – „Hietzing“
Versorgung und Sanität wurden unter Einsatzbedinungen ebenso geübt wie der infanteristische Kampf. (mat)

Video: WOLDAN Julian

JgKp W13 übt am Wochenende

Miliz übt am Wochenende!
Die Milizverbände sind mit ihren Soldaten ein wesentlicher Faktor in der Auftragserfüllung für das Bundesheer. So sind sie eine wesentliche Unterstützung bei den Inlands- und Auslandseinsätzen des Bundesheeres. Da die Milizsoldaten im zivilen Berufsleben stehen finden die Aus- und Fortbildungen oft am Wochenende statt. Die Soldaten der selbstständig strukturierten Milizjägerkompanie W13 „Hietzing“ übten letztes Wochenende den Ordnungseinsatz – CRC (Crowd and Riot Control) welcher das Ziel hat unter möglichster Vermeidung von Gewalt bzw. im Bedarfsfall unter Anwendung der geringsten notwendigen Gewalt Ruhe und Ordnung zu sichern bzw. wieder herzustellen.
(Foto: Tomsits)

Homepage Jägerkompanie W13 „Hietzing“

Hoch die Hände – Übungsende – Grenzschutz 18

Ende der Grenzschutz 18 – Nach einer fordernden Woche entließ der Kommandant der Garde, Oberst Kirchebner, die übende Miliz (Gardemiliz, 4. und 5. Gardekompanie, Jägerkompanie Wien 13, Sanitäts- und Versorgungszug) ins verdiente Wochenende. Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück und freuen uns schon auf die nächste Milizübung bei der Garde! (Foto: Scharmüller)

 

Fahnenstiftung der Jägerkompanie W13

Mit einem Fahnenstiftungsfest erfolgte die Benagelung und die Übergabe der Kompaniefahne der Jägerkompanie W13 – Hietzing. Die Bezirksvorsteherin des 13. Wiener Gemeindebezirkes, Frau Silke Kobald, spendete dabei als Fahnenstifterin auch ein Fahnenband. Militärdekan Alexander Wessely segnete die Fahne vor der Übergabe und wünschte der Kompanie damit Gottes Segen für all ihre Aufgaben. Danach überreichte der stellvertretende Kommandant der Garde Oberstleutnant Thomas Güttersberger die Fahne an den Kompaniekommandanten Hauptmann Dominic Deuretzbacher. (Foto: Matzhold)