Netzwerk 22 – Garde übte Schutz kritischer Infrastruktur gemeinsam mit der Polizei

Der Schutz kritischer Infrastruktur vor terroristischer Bedrohung war das Thema der diesjährigen Übung „Netzwerk 22“. Gemeinsam mit der Landespolizeidirektion Wien trainierte die Garde des österreichischen Bundesheeres den Schutz kritischer Einrichtungen zur Energie- und Lebensmittelversorgung für den Großraum Wien.

Die Übung, die von 29.11. bis 1.12.2022 stattfand, hatte das Ziel das Zusammenwirken von Polizei und Bundesheer auszubauen. Insbesondere die Koordination und die Kommunikation aller eingesetzten Sicherheitskräfte wurden trainiert und optimiert, um im Ernstfall Anschläge auf kritische Versorgungseinrichtungen zu verhindern.

Die Garde befand sich dazu im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz und war der Polizei unterstellt. Geübt wurde an mehreren Objekten der kritischen Infrastruktur im Süden Wiens.

In einer realitätsnahen Übungsannahme versuchte eine terroristische Organisation den Konflikt zweier Staaten und die daraus folgende Energiekrise für sich auszunützen. Durch terroristische Aktivitäten bzw. Anschläge sollte die Strom-, Gas- und Lebensmittelversorgung des Raumes Wien wesentlich beeinträchtigt werden. Ziel der Terroristen war es dadurch die öffentliche Meinung zu manipulieren und das politische System in Österreich zu destabilisieren. Dies war zu verhindern.

Der Auftrag der Garde war es, die Durchhaltefähigkeit der Exekutive bei anhaltender Bedrohungslage sicherzustellen und Aufgaben der Polizei zu übernehmen.

Die Kräfte der Garde umfassten für diese Übung mehr als 500 Soldaten, sechs gepanzerte sowie 35 ungepanzerte Fahrzeuge. Seitens der Polizei kamen weitere 100 Einsatzkräfte hinzu. Auch Drohnen kamen zur Aufklärung zum Einsatz – ebenso Hubschrauber der Polizei und des Bundesheeres.

An mehreren Standorten, wurden einschlägige Bedrohungsszenarien trainiert, in denen die Garde taktische Aufgaben der Exekutive übernahm und unter Anleitung der Polizei umgesetzt wurde. Ebenso war die koordinierte Führung der Kräfte sowie deren Einsatzstäbe zentraler Gegenstand der Übung.

Mögliche terroristische Bedrohungsszenarien gegen kritische Infrastruktur erfolgreich abzuwenden und somit die Energie- und Lebensmittelversorgung im Raum Wien für die Bevölkerung auch in Krisensituationen sicherzustellen.

Die Übung „Netzwerk 22“ greift ein durchweg authentisches und realitätsnahes Bedrohungsszenario auf. Der Schutz kritischer Infrastruktur ist seit mehr als zwei Jahrzehnten regelmäßig wiederkehrendes Thema gemeinsamer Übungen von Polizei und Garde.

Der Schutz kritischer Infrastruktur zählt zu den Kernaufträgen der Garde.

[Verfasser: StWm Mag. Christoph Dietl, ÖA/Gd]

Fotos: Bundesheer/Garde

Empfang des italienischen Generalstabschefs in Österreich

General Mag. Rudolf Striedinger hat seinen Amtskollegen, Admiral Giuseppe Cavo Dragone, mit militärischen Ehren in der Maria Theresien Kaserne empfangen

Die 2. Gardekompanie und die Gardemusik stellten die Ehrenformation

Fotos: Bundesheer/Heinrich

www-ph-fotografie.at

#ehreundpflicht#military#bundesheer

Bundesminister Martin Polaschek verleiht den Berufstitel „Professor“ an Oberstleutnant a.D. Alexander Eidler

Mit Entschließung vom 2. Juni 2021 hat das Staatsoberhaupt in Würdigung der Verdienste von Oberstleutnant a.D. SR Alexander EIDLER als Religionslehrer und Schulrat, Milizoffizier im österreichischen Bundesheer, insbesondere beim Gardebataillon, und Kustos des Traditionsraumes der GARDE unserem langjährigen Vorstandsmitglied im Traditionsverein den Berufstitel „Professor“ verliehen.

Die feierliche Überreichung der Urkunde durch den Herrn Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Polaschek fand am 23. November 2022 um 13:00 Uhr im Audienzsaal des Bundesministeriums am Wiener Minoritenplatz statt.

Die GARDE und die GARDEKAMERADSCHAFT gratuliert dem neuen Herrn Professor ganz herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung und ersucht ihn gleichzeitig auch weiterhin so aktiv für die GARDE und die GARDEKAMERADSCHAFT engagiert zu sein.

Fotos: Bundesheer/Heinrich

Feierliche Waffenübergabe StG 58 der 1. Gardekompanie

Am Donnerstag fand die feierliche Waffenübergabe der StG 58 an die Gardesoldaten der 1. Gardekompanie im Schloss Greillenstein statt.

Der vorangegangene Gewöhnungsmarsch zum Schloss Greillenstein und die abschließende gemeinsame Verpflegseinnahme rundeten den erfolgreichen Tag unserer „jüngsten“ Gardisten ab.

Fotos: Bundesheer/Ketzer

#ehreundpflicht#bundesheer # military

Licht ins Dunkel Gala in den Sofiensälen

Die Rekruten der 2. Gardekompanie freuten sich, die lange Tradition fortsetzen zu dürfen und gemeinsam mit viel Prominenz aus Politik, Show und Sport bei Licht ins Dunkel die Spendentelefone zu betreuen.

Eine besondere Ehre und Freude für unsere Rekruten war die Anwesenheit von Verteidigungsministerin Mag. Klaudia Tanner.

Gemeinsam mit ihr freuten wir uns über die beachtliche Spendensumme in Höhe von 3.640.000.-

Fotos: Bundesheer / Heinrich