Ausbildung für den sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz, Scharfschiessen und Überprüfungsmarsch der 3. GdKp

Die Rekruten der 3. Gardekompanie absolvierten vergangenen Montag einen Teil der Ausbildung zum sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz in der Maria-Theresien Kaserne. Dabei wurde das Errichten und Betreiben eines Kontrollpunktes, Selbst- und Kameradenhilfe und Ablauf einer Evakuierung bzw. die Steuerung von Menschmassen geübt.

Am Dienstag absolvierten Rekruten ihre verpflichtenden Scharfschießübungen in Völtendorf. Die Übungen beinhalteten die Grundschießfertigkeiten der P80 und das Einsatz-Gefechts-Schießen mit P80 und StG77 im Wechsel.

Abschluss dieser fordernden Woche war der Überprüfungsmarsch, ein Teil der Zielüberprüfung „Basisausbildung 1“, am Truppenübungsplatz Bruck Neudorf. Während des Marsches mussten mehrere „Stationen“ wie Selbst- und Kameradenhilfe, Orientieren im Gelände, das überqueren von schweren Gelände uvm. erledigt werden.

Fotos: Garde / Wallner

Die Garde steht unter neuem Kommando

Oberst dG Markus Reisner übernimmt mit 1. September die Führung der Garde. Die offizielle Übergabe erfolgt durch den Militärkommandanten von Wien im Zuge eines militärischen Festaktes am Montag den 12 September mit der traditionellen Übergabe des Insignium der Garde in der Maria Theresien Kaserne. Wir wünschen dem neuen Kommandanten für diese Aufgabe viel Kraft und Soldatenglück.

Oberst dG Markus Reisner wurde 1978 in Niederösterreich geboren. Er besuchte von 1998 bis 2002 die Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt. Danach diente er bis 2004 im Aufklärungsbataillon 2 in Salzburg. Von 2004 bis 2013 wurde er beim Jagdkommando in Wiener Neustadt verwendet. In dieser Zeit absolvierte er wiederholte Auslandseinsätze in Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Afghanistan, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik. Zusätzlich absolvierte er in Deutschland ein Sabbatical in der Privatwirtschaft und war unter anderem wiederholt im Irak tätig.

Von 2010 bis 2013 absolvierte er ein Dr.-Studium der Geschichte an der Universität Wien. Seine Dissertation behandelte einen Teilaspekt des Luftkrieges über Österreich von 1943 bis 1945. Von 2014 bis 2016 besuchte er den 20. Generalstabskurs und versah im Anschluss bis 2017 als Hauptlehroffizier und Forscher am Institut für höhere militärische Führung an der Landesverteidigungsakademie Wien seinen Dienst. Im Jahr 2017 schloss er ein PhD-Studium an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ab. Seine Dissertation zum Thema „Robotic Wars“ erschien im Spätsommer 2018 als Buch. Von 2017 bis 2018 war er als Referent im Kabinett des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres eingesetzt. Von August bis Dezember 2018 versah er in der Abteilung Militärpolitik des Bundesministeriums für Landesverteidigung seinen Dienst. Im Jahr 2019 und 2021 absolvierte er zwei weitere Auslandseinsätze als österr. Kontingentkommandant in Mali und im Kosovo. Seit Juni 2020 war er als Leiter der Entwicklungsabteilung der Theresianischen Militärakademie eingesetzt.

Fotos: Garde / Ristanovic

Zielüberprüfung im Paradeexerzieren der 3. Gardekompanie

Nach 8 Wochen Ausbildung müssen die Gardesoldaten erst die Zielüberprüfung Paradeexerzierdienst bestehen, um das rote Barett überreicht zu bekommen. Diese fand für die 3. Gardekompanie am Freitag im Gardeinnenhof der Maria-Theresien-Kaserne statt und somit sind sie ab sofort auch für die repräsentativen Aufgaben der Garde einsatzbereit. Es erfolgte auch die Zielüberprüfung für das Showteam der 3. Gardekompanie.

Fotos: Garde / Wallner